Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

15.1 - PinUpSystem

Auflistung der Module, die zum PinUpSystem gehören:

  • PinUpSystem: Bezeichnung für das gesamte System
  • Pinup Player: der Programmteil um verschiedene Medien gesteuert abspielen zu können. Diese können auf mehreren Displays in mehreren Ebenen über VLC dargestellt werden.
  • PUP-Packs: PinUp Player Packs, sind eine Zusammenstellung von Mediendateien die z.B. ein Backglass bilden, welches vom PinupPlayer dargestellt wird. Es können zur gleichen Zeit mehrere Instanzen von Videos und Audios auf verschiedenen Displays ereignisgesteuert durch die Flippersoftware dargestellt werden.
  • PinUp Popper: das Frontend für PinUp-Player. Die Konfiguration für die Emulatoren. Konfigurierbar vom einzelnen Desktop bis zu mehreren Displays

15.2 - Datenbank-Modell V.1.5

Die Datenbank ist recht einfach aufgebaut, 14 Tabellen, keine Views oder Trigger, nur Primary Keys, Foreign Keys und Indizes. Zur umfangreicheren Bearbeitung und auch zur besseren Übersicht wird SQLite genutzt. Eine Gesamtstruktur der DB erhält man mit dem Tool DBSchema. https://dbschema.com

15.3 - Allgemeine Konfiguration PinUP Popper

Aufruf von PinUp Popper Setup (PinUpMenuSetup), Reiter „Popper Setup“

15.3.1 - Popper Setup, Global Settings

⚠️ Bei Verwendung von PinVol muss „StartUp-Volume“ deaktiviert (-1) sein, sonst kommen sich die beiden Programme ins Gehege.

der vPin hat keinen Topper, daher kann Topper auf „None“ gesetzt werden.

Die Werte „Margin in Pixels“ ggf. anpassen, wenn die Icons nicht mittig in der wheel-bar liegen

PinVol wird beim Start von PUP mitgestartet und beim Beenden ebenfalls beendet. So kann die Lautstärke auch im PUPMenü mit den Flipperbuttons eingestellt werden.

💡Wenn PinVol zusammen mit Windows starten würde, können sich Tastenkeys für den Flipper mit denen in Windows überschneiden (z.B. END oder Bild-Tasten)

Modify Script System Options: useDOF auf “true” setzen

Das Gleiche kann durch Ändern der Datei „PUPmenuScriptSysOptions.txt“ im PinUpSystem-
Verzeichnis erfolgen.

Der Part „Network“ wird nicht genutzt

15.4 - Ändern des PinUpPopper Themes

Es gibt für PinUpPopper zwei Varianten einer Wheelbar

  • Die Wheelbar mit Balkenanzeige (T-BAR)
  • Wheelbar mit Bogenförmiger Anzeige (T-ARC)

Das Theme kann von „Balkenanzeige“ auf „Bogenförmige Anzeige“ geändert werden. Dazu gibt es noch verschieden Thema-Formate für Desktop, Landscape, 4k- und HDAuflösung. Zum Ändern das gewünschte Theme downloaden von https://www.nailbuster.com/wikipinup/doku.php?id=popper_themes

Hier das Theme „T-ARC Theme - Option 1 (PF, Landscape, HD)“. In den Eigenschaften den Internetschutz
der zip-datei entfernen. Die Datei in das Verzeichnis von Pinupsytem entpacken, also in „c:\vpinball\Pinupsystem“. Dann die Batchdatei „InstallTheme.bat“ aufrufen. Vorher aber ein Backup der Dateien und der Datenbank durchführen.

15.5 - Konfiguration der einzelnen Emulatoren

(Quelle 3)

Hier geht es nur um die Konfiguration in PUP bezgl. Aufruf und Scripting. Es werden der Endstand von Launch- und Closescript mit Änderungen dokumentiert, also nicht der Stand nach der Installation. Das hieße sonst, die Scripte nochmals zu dokumentieren. Die Scripte wurden teilweise angepasst und erweitert.

💡Zum Feld „Keep Display open“ in der Emulatorkonfig.: Normalerweise werden alle Medien des PUP-Players auf den Screens geschlossen, wenn eine Emulatorsoftware startet. Hier kann man aber PUP anweisen, Displays weiter anzeigen zu lassen, während der Emulator läuft. Ein Beispiel wäre der Topper-Bildschirm, wenn ein Tisch keinen Topper unterstützt.

Werte:Topper=0, DMD=1, BackGlass=2 usw.

Wird nichts eingetragen, gilt das Standardverhalten des Emulators.

Von der Installation her sind nur die Emulatoren für Visual Pinball und Future Pinball korrekt. Die übrigen sind nicht ok oder unvollständig. MAME fehlt in PUP ganz, obwohl das Verzeichnis „c:\vPinball\PinUPSystem\POPMedia\MAME“ vorhanden ist. Auf MAME, also Arcade-Games wird hier nicht eingegangen, ebenso nicht auf PC-Games, die mit Popper verwaltet werden können.

Es wurden folgende Emulatoren konfiguriert:

  • FP PinEvent: Future Pinball-Tables mit PinEvent
  • Future Pinball: Future Pinball-Tables
  • Pinball FX: Epic Games mit Pinball FX, funktioniert nur Online (daher nicht weiter verfolgt)
  • Pinball FX3: Steam mit Pinball FX3
  • Visual Pinball X: Tische für VPX ohne PUP-Pack
  • VPX BIGUS: VPX-Tische von BIGUS
  • VPX PUP-Tables: VPX-Tische mit PUP-Pack
  • VPX STARLION: VPX-Tische von STARLION
  • VP9: Die alten Tische für Visual Pinball 9 (vpt-Dateien)

Die Konfiguration für „VPX BIGUS“ und „VPX STARLION“ ist die gleiche wie bei „Visual Pinball X“ bis auf das „Game Folder“ und „Media Dir“ Verzeichnis.

15.5.1 - Erstellen eines neuen Emulatoreintrags, am Beispiel für „Pinball FX"

Für jede Software wird ein neuer Emulatoreintrag benötigt, damit PUP die Konfiguration unterscheiden kann.
Damit PUP die zugehörige Verzeichnisstruktur erstellt, sollte zuerst das neue Unterverzeichnis dazu manuell erstellt werden. Wenn das nur über den Eintrag im Feld „Media Dir“ erfolgt, ist es ein ziemliches Gefummel, bis PUP erkannt, dass die Verzeichnisse noch nicht da sind und diese erstellt. Man kann den Vorgang aber auch manuell durchführen.

Hier am Beispiel für FX3 das Verzeichnis „Pinball FX3“ unter „C:\VPinball\PinUPSystem\POPMedia“.

💡 PUP kopiert dazu alle Dateien aus dem Verzeichnis „c:\VPinball\PinUPSystem\POPMedia\ Default\System“ in das System-Unterverzeichnis des neuen Emulatoreintrags. Durch Ändern bzw. Überschreiben von Media-Dateien ist es somit möglich, dann neu erstellten Emulatoreinträgen die gleichen Mediadateien zu verpassen. Für schon erstellte Emulatoren müssen die Dateien manuell kopiert werden.

z.B. verwendet PUP die Media-datei „pup_default_loading.mp4“, die beim Laden eines Tisches angezeigt wird (sofern im PUP-Pack keine Table-spezifische Datei angegeben wurde). Wurde diese Datei also vor Erstellen des neuen Emulatoreintrags geändert, hat der neue Eintrag auch diese Datei.

💡 PUP nutzt diese Dateien im Default Verzeichnis nicht, auch nicht wenn keine entsprechende Media-Datei im Emulator Verzeichnis vorhanden ist. Es wird dann nichts angezeigt.
Am Beispiel für Loading-screen: Wenn im Unterverzeichnis „System“ keine „pup_default_loading.mp4“ vorhanden ist, wird auch nicht die im Default-Verzeichnis befindliche Datei angezeigt.

Die mehrfach vorkommenden Scriptbefehle werden nur im ersten Emulator beschrieben, in denen diese vorkommen. Die Zeilennummern dienen nur der einfacheren Erläuterung

15.5.2 Emulator-Konfiguration für „FP-PinEvent“

⚠️Für PinEvent-Tische muss der Arcademode und das Backglass deaktiviert werden. Ebenso darf DOFLinX nicht gestartet sein, da diese Tische DOF nutzen.

Das Launch-Script:

(1) rem Disable FP Backglass and Arcade Mode if "Custom Launch Param" = PinEvent

(2) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "ArcadeMode" /t REG_DWORD /d 0 /f)

(3) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "SecondMonitorEnable" /t REG_DWORD /d 0 /f)

(4) rem Run DMDExt only if "Custom Var #2" DOES NOT = NO_DMDExt

(5) if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (c:)

(6) if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (cd "C:\vPinball\VisualPinball\VPinMAME")

(7) if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (start /min "" "dmdext.exe" mirror --source=futurepinball -q --virtual-stay-ontop --fps 60 -g "[GAMENAME]" --use-ini="C:\vPinball\VisualPinball\VPinMAME\DmdDevice.ini")

(8) if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (timeout /t 1)

(9) if "[RECMODE]"=="1" (

(10) rem START /min "" [STARTDIR]LAUNCH\MapRecordingKey.exe

(11) taskkill /f /im "PinVol.exe"

(12) )

(13) rem Launch Future Pinball

(14) START "" "[STARTDIR]Launch\VPXSTARTER.exe" 10 5 60 "BSP Software*"

(15) START "" "[DIREMU]\BAM\FPLoader.exe" /open "[GAMEFULLNAME]" /play /exit /arcaderender /STAYINRAM

(16) START "" "[STARTDIR]Launch\BAMkeyhook-Start.exe"

Zeilen 2, 3: Der Arcademode und das Backglass werden deraktiviert. Dies erfolgt über Änderungen der Werte in der Registry.

Zeilen 5-8: Es wird das Feld „Custom var #2“ im Gamemanager auf Verneinung abgefragt. Das heißt, diese Zeilen werden nur ausgeführt, wenn das Feld nicht den Wert „NO_DMDExt“ enthält.

Da die PinEvent-Tische einen eigenen Emulator mit eigenem Launchscript haben, muss nichts dort eingetragen werden.

Zeilen 7: neueres DMDext hat ein Feature, das DMD auf einen anderen Screen zu „spiegeln“. Future Pinball kennt nur 2 Screens (PF und BG), das DMD wäre der 3.Screen. So kann das DMD auf einen anderen Screen gespiegelt werden. Die Konfiguration hierzu wird aus der DMDdevice.ini gelesen.

Zeilen 9-12: Wenn über das PUP-menü ein Screen aufgenommen wird, setzt PUP den Parameter RECMODE, um den betreffenden Screen dann aufnehmen zu können über die in Kapitel 25.8.4.2 beschriebene Mimik. Das selbstgeschriebene Zusatzprogramm „MapRecordingKey“ wird hier nicht genutzt. PinVol wird hier beendet, da der Lautstärke-Balken noch am Anfang der Aufnahme vorhanden wäre.

Zeile 14: Das Tool VPXstarter blendet hier nach 10sek. PUP aus, hält 5sek. Den Prozess FP im Vordergrund. Wenn dieser nicht vorhanden ist, geht PUP nach 60sek. in timeout.

Zeile 15: FP wird mittels BAM gestartet

Zeile 16: Das selbstgeschriebene Tool „BAMKeyHook“ ermöglicht die Einstellungen der FPTische über das BAM-Menü mit den 4 Flippertasten vornehmen zu können.

Das Close-script:

(1) "[STARTDIR]LAUNCH\PUPCLOSER.EXE" WINTIT "Future Pinball" 2 1

(2) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "ArcadeMode" /t REG_DWORD /d 1 /f

(3) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "SecondMonitorEnable" /t REG_DWORD /d 1 /f

(4) REM "[STARTDIR]LAUNCH\PUPCLOSER.EXE" WINTIT "DOFLinx" 2 1

(5) taskkill /f /im "dmdext.exe"

(6) taskkill /f /im BAMkeyHook-Start.exe

(7) if "[RECMODE]"=="1" (

(8) c:\vPinball\Tools\PinVol\PinVol.lnk

(9) )


Zeile 1: Pupcloser schließt das Programm mit dem Fenstertitel „Future Pinball“ und wartet 2 sek. .Der dritte Parameter „1“ beendet FP mit einem „killprocess“.

Zeile 2,3: der arcademode und das Backglas werden wieder aktiviert

Zeile 4: auskommentiert, DOFLinX wird bei PinEvent-tables nicht gestartet, läuft also auch nicht.

Zeile 5: DMDext wird beendet

Zeile 6: das Tool BAMkeyhook wird beendet, welches die BAM-konfig. Per Flippertasten ermöglicht.

Zeile 7-9: Wenn der Aufnahme-Modus aktiv ist, wird PinVol wieder gestartet.

15.5.3 Emulator-Konfiguration für “Future Pinball”
Das Lauchscript:

(1) rem Enable FP Backglass and Arcade Mode

(2) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "ArcadeMode" /t REG_DWORD /d 1 /f

(3) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "SecondMonitorEnable" /t REG_DWORD /d 1 /f

(4) rem START "" "[STARTDIR]Launch\VPXSTARTER.exe" 10 5 60 "DOFLinx*"

(5) cd /d "\VPinball\DirectOutput-x86"

(6) START "" "DOFLinx.exe"

(7) rem Disable FP Backglass and Arcade Mode if "Custom Launch Param" = PinEvent

(8) if "[custom1]"=="PinEvent" (REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "ArcadeMode" /t REG_DWORD /d 0 /f)

(9) if "[custom1]"=="PinEvent" (REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "SecondMonitorEnable" /t REG_DWORD /d 0 /f)

(10) if "[custom1]"=="PinEvent" (REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "FullScreen" /t REG_DWORD /d 0 /f)

(11) rem :Deactivate DOFLinx if "Custom Launch Param" = PinEvent

(12) rem :If you use DOFLinx, Remove >rem< from the next 2 Lines) and Add **PinEvent** to **Custom Launch Param** in Game Manager

(13) if "[custom1]"=="PinEvent" (cd /d "C:\directoutput")

(14) if "[custom1]"=="PinEvent" (DOFLinxMsg "PROCESSES=")

(15) rem Run DMDExt only if "Custom Var #2" DOES NOT = NO_DMDExt

(16) rem if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (c:)

(17) rem if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (cd "C:\vPinball\VisualPinball\VPinMAME")

(18) rem if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (start /min "" "dmdext.exe" mirror --source=futurepinball -q --virtualstay-on-top --fps 60 -g "[GAMENAME]" --use-ini="C:\vPinball\VisualPinball\VPinMAME\DmdDevice.ini")

(19) rem if NOT "[custom2]"=="NO_DMDExt" (timeout /t 1)

(20) if "[RECMODE]"=="1" (

(21) rem START /min "" [STARTDIR]LAUNCH\MapRecordingKey.exe

(22) taskkill /f /im "PinVol.exe"

(23) )

(24) rem Launch Future Pinball

(25) START "" "[STARTDIR]Launch\VPXSTARTER.exe" 10 5 60 "Future Pinball*"

(26) rem START "" "[STARTDIR]Launch\VPXSTARTER.exe" 10 5 60 "BSP Software*"

(27) START "" "[DIREMU]\BAM\FPLoader.exe" /open "[GAMEFULLNAME]" /play /exit /arcaderender /STAYINRAM

(28) START "" "[STARTDIR]Launch\BAMkeyhook-Start.exe"

Zeile 2,3: vorsichtshalber werden Arcademode und Backglass aktiviert, falls vorher ein Fehler bei anderen Emulatoren aufgetreten ist (z.B.PinEvent), und diese Einstellungen vom Closescript nicht wiederhergestellt werden konnten.

Zeile 4: der VPXstarter ist nicht erforderlich, macht hier keinen Sinn

Zeile 5,6: DOFLinX starten

Zeile 7-12: es ist hier die Möglichkeit gegeben, wenn PinEvent-Tische im FP-Tables Verzeichnis
liegen, einen anderen Startablauf zu konfigurieren. Also DOFLinX nicht zu starten, und die FP-Einstellungen zu ändern, wenn im Gamemanager bei diesen Tischen im Feld „Custom Launch Param“ „PinEvent“ eingetragen wurde. Dies ist hier nicht notwendig, da die PinEvent-Tische einen eigenen Emulator haben, bei dem DOFLinX gar nicht gestartet wird.

Zeile 13,14: hier wird im Fall eines PinEvent-Tisches DOFLinX nicht beendet, sondern die Programmliste, auf die DOFLinX triggert, geleert. Hierzu wird das Tool DOFLinxMsg verwendet, welches eine Nachricht an DOFLinX schickt mit der leeren Prozessliste. Somit ist DOFLinX praktisch deaktiviert. In der DOFLinX.ini-Datei stehen unter „PROCESSES=..“ die Programme, auf die DOFLinX reagieren soll.

Zeile 15-19: DMDExt-Part, wurde oben beschrieben

Zeile 20-23: Recmode-Part, wurde oben beschrieben

Zeile: 27: FP wird über Fploader (BAM) gestartet

Zeile 28: wieder das Keyhooktool, um BAM mit den Flippertasten konfigurieren zu können.

Das Closescript:

(1) "[STARTDIR]LAUNCH\PUPCLOSER.EXE" WINTIT "Future Pinball" 2 1

(2) rem Enable FP Backglass and Arcade Mode

(3) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "ArcadeMode" /t REG_DWORD /d 1 /f

(4) REG ADD "HKCU\Software\Future Pinball\GamePlayer" /v "SecondMonitorEnable" /t REG_DWORD /d 1 /f

(5) REM "[STARTDIR]LAUNCH\PUPCLOSER.EXE" WINTIT "DOFLinx" 2 1

(6) taskkill /f /im "dmdext.exe"

(7) taskkill /f /im "DOFLinx.exe"

(8) taskkill /f /im BAMkeyHook-Start.exe

(9) Rem :If you use DOFLinx, Remove >rem< from the next 3 Lines (Have the PROCESSES= Match the one in your DOFLinx.INI But leave "

(10) timeout /t 1

(11) rem cd /d "C:\VPinball\directoutput"

(12) rem DOFLinxMsg "PROCESSES=Pinball FX3,Pinball FX2,Future Pinball,mamelayplus"

(13) if "[RECMODE]"=="1" (

(14) c:\vPinball\Tools\PinVol\PinVol.lnk

(15) )

Zeile 1-8: Wurde oben schon beschrieben.

Zeile 9-12: Per DOFLinxMsg wird die Prozessliste, auf die DOFLinX reagieren soll, wieder auf Standard gesetzt.

Zeile 13-15: Bei Aufnahme-Mode wird PinVol wieder gestartet.

15.5.4 - Emulator-Konfiguration für FX3

FX3 muss über Steam aufgerufen werden. Ruft man FX3 über Parameter auf, kommt immer ein Abfragefenster, ob dies gewünscht sei. Folglich kann man FX3 nicht direkt aufrufen. Auch wenn Steam selbst im offline-mode ist, kommt bei jedem Start das Fenster zur Prüfung auf Updates und der Installation. Dies lässt sich nicht unterdrücken.

Die vollständige Konfiguration ist in Kapitel 19 beschrieben.

15.5.5 - Emulator-Konfiguration für “VP9”
Das Launchscript:

(1) @echo off

(2) START "" "[STARTDIR]Launch\VPXSTARTER.exe" 10 10 60

(3) if "[RECMODE]"=="1" (

(4) rem START /min "" [STARTDIR]LAUNCH\MapRecordingKey.exe

(5) taskkill /f /im PinVol.exe

(6) )

(7) cd /d "[DIREMU]"

(8) if "[ALTEXE]" == "" (

(9) START /min "" vpinball995.exe "[DIREMU]" -play "[GAMEFULLNAME]"

(10) ) else (

(11) START /min "" [ALTEXE].exe "[DIREMU]" -play "[GAMEFULLNAME]"

(12) )

Zeile 1-6: wurde oben schon beschrieben

Zeile 7-12: Es wird in das Emulatoverzeichnis gewechselt. Wenn dann im Gamemanager „Alternate Launcher“ (ALTEXE) nicht gesetzt ist, wird vpinball995. exe gestartet, andernfalls die dort angegebene VP Version.

Das Closescript:

(1) "[STARTDIR]LAUNCH\PUPCLOSER.EXE" WINTIT "Visual Pinball" 10 1

(2) if "[RECMODE]"=="1" (

(3) c:\vPinball\Tools\PinVol\PinVol.lnk

(4) )

Dieses wurde weiter oben schon beschrieben.

15.5.6 - Emulator-Konfuguration für „Visual Pinball X“
Das Launchscript:

(1) @echo off

(2) START "" "[STARTDIR]Launch\VPXSTARTER.exe" 30 10 60 "Visual Pinball Player" 2

(3) cd /d "[DIREMU]"

(4) rem Change the following to EnableTrueFullScreen to default FullScreen Exclusive!

(5) SET FSMODE=DisableTrueFullScreen

(6) SET VPXEXE=vpinballx.exe

(7) if "[RECMODE]"=="1" (

(8) SET FSMODE=DisableTrueFullScreen

(9) rem START /min "" [STARTDIR]LAUNCH\MapRecordingKey.exe

(10) taskkill /f /im PinVol.exe

(11 )

(12) if /I "[CUSTOM1]"=="NOFSX" (SET FSMODE=DisableTrueFullScreen )

(13) if NOT "[ALTEXE]"=="" (SET VPXEXE=[ALTEXE] )

(14) if "[CUSTOM1]"=="noExtDMD" (REG ADD "HKCU\Software\Freeware\Visual PinMame\default" /v "showpindmd" /t REG_DWORD /d 0 /f)

(15) rem PlaylistID of "VPX-3D", acivate 3D-mode

(16) if "[PLAYLISTID]" =="144" (

(18) START /min "" [STARTDIR]LAUNCH\Switch-Anaglyph-3D.exe

(19) )

(20) if %FSMODE%==DisableTrueFullScreen (START "" "[STARTDIR]Launch\PopperKeepFocus.exe" "Visual Pinball Player" 10)

Zeile 5: es wird hier die Variable für ForceFullscreenmode von VPX auf DisableTrueFullScreen gesetzt. Dies wird seit Popper 1.4.6 über das Lauchscript geregelt. Daher soll dieser Wert in VPX-Editor nicht gesetzt werden.

Wenn dies zu Problemen führt, kann „FSMODE=EnableTrueFullScreen“ gesetzt werden.

Zeile 6: “vpinballX.exe”, die 32bit-Version von VPX10.8 wird hier als Standard gesetzt, wenn bei „Alternate Launcher“ im Gamemanager nichts anderes angegeben ist.

Zeile 7-10: oben schon beschrieben, Recmode-modus, in dem Fall wird PinVol beendet.

Zeile 12: NOFSX bedeutet „NO FullScreen Exclusive mode”, das Playfield wird also nicht exklusiv im Vollbild dargestellt. Dies ist unter Video-Options in VPX einstellbar:

Zeile 13: setzet die Variable für VPX-programm, wenn „Alternate Launcher“ gesetzt, also nicht leer ist.
Zeile 14: Wenn bei „custom launch param“ der Wert „noExtDMD“ gesetzt ist, wird das vPin-
MAME-DMD nicht angezeigt, durch setzen des Werts in der Registry.
Zeile 15-19: Es wird auf die Playlist „VPX-3D“ abgefragt, welche die ID 144 hat.
Dann wird ein selbstgeschriebenes Hilfsprogramm aufgerufen, mit welchem die Einstellungen
für VPX zur Darstellung von Anaglyphen-3D vorgenommen werden.
Näheres in der Beschreibung der Zusatzscripts
Zeile 20: Wenn DisableTrueFullscreen gesetzt ist, wird mit „PopperKeepFocus“ gewährleistet,
dass das PF den Fokus hat.

Das Closescript:

(1) "[STARTDIR]LAUNCH\PUPCLOSER.EXE" WINTIT "Visual Pinball" 10 1

(2) if "[CUSTOM1]"=="noExtDMD" (REG ADD "HKCU\Software\Freeware\Visual PinMame\default" /v "showpindmd" /t REG_DWORD /d 1 /f)

(3) if "[RECMODE]"=="1" (

(4) c:\vPinball\Tools\PinVol\PinVol.lnk

(5) )

(6) rem PlaylistID of "VPX-3D", deacivate 3D-mode

(7) if "[PLAYLISTID]" =="144" (

(8) START /min "" [STARTDIR]LAUNCH\Switch-Anaglyph-3D.exe

(9) )

Zeile 1: VPX wird beendet

Zeile 2: falls „custom launch param“ „noExtDMD” enthält wird das VPinMAME-DMD wieder aktiviert.

Zeile 3-5: falls im Aufnahme-mode wird PinVol wieder gestartet.

Zeile 6-9: wenn der Tisch aus der Playlist „VPX-3D“ aufgerufen wurde, wird über das Tool „Switch-Anaglyph-3D“ wieder auf normale Darstellung umgestellt. Die Umschaltung auf Anaglyphen-Darstellung kann auf zwei Wegen passieren. Es gibt einmal die Möglichkeit eine eigene Playlist zu nutzen, dann muss das Emulatorscript angepasst werden oder zum anderen der Weg über das Operatormenü. Hier gilt dann der 3Dmode für alle VPX-Tische bis dieser über das Operatormenü wieder abgestellt wird. Es geht Beides.

15.6 - Controller Konfiguration

Die Key-Definitionen bei dem TastenKey für „Exit Emulators“ sind nicht die, die an VP oder FP geschickt werden, sondern die, auf die PUP reagiert. PUP „weiß“ wohl welche Keys die jeweilige Emulator-Software zum Beenden benötigt. Diese Keys sind demnach in der Software programmiert und nicht in der Datenbank hinterlegt. In der Controller Konfiguration werden die Keys definiert, auf die die Software reagieren soll. Nach der Installation sieht die Grund-Konfiguration so aus:

15.6.1 - Controller-Setup, Key-Definitionen nach der Baller-Installation

Schon in der Grundinstallation ist die Zuordnung der Keys nicht korrekt, wie das Noticefenster moniert. Ebenso sind diese mit deutscher Tastatur nicht brauchbar und müssen umkonfiguriert werden.

⚠️Hier oben ist in der Grundkonfiguration der ESC-key für den Emulator gleich dem key, der für System Exit zugeordnet ist. VP bringt aber dabei ein Auswahlfenster zum Verlassen. Diese Konfiguration funktioniert zwar, obwohl die Anleitung bei nailbuster vor Folgefehlern hierdurch warnt. Daher wird hier eine andere Belegung konfiguriert.

15.6.2 - Angepasste Key Zuordnung im Controller Setup

Daher werden die Key-Zuordnungen wie folgt angepasst:

Ziel ist es, alle Aktionen über die Flipperbuttons abzubilden, so dass keine Tastatur benötigt wird.

Mit „O“ (Shift + Left-Magnasave) kann noch ein konfigurierbares Operatormenü aufgerufen werden.

Die Taste „X“ ist nur über die Tastatur erreichbar, zum schnellen Beenden aller PUPProgramme.

Das System-Menü „Esc“ ist über „Shift + Launch-Button“ erreichbar.

15.7 - Kategorien und Playlisten

15.7.1 - Einteilung der Flipper in Playlisten

Übersicht der Playlisten, die erstellt wurden, bzw. von der Installation vorhanden sind:

Playlist-Name SQL-Query Beschreibung
Favorites -- Favoriten Werden manuell gepflegt
All Tables select * from Games where visible=1 order by GameDisplay Alle Tables nach Alphabet
TOP 10 select * from Games join GamesStats on Games.GameID=GamesStats.GameID AND Games.Visible=1 order by GamesStats.NumberPlays DESC LIMIT 10 Die meist-gespielten Tische, nach Anzahl Aufrufen. Kann geändert werden in Zeitdauer: anstatt GamesStats.NumberPlays durch GamesStats.TimePlayedSecs
A-Z -- Oberkategorie für Sortierung A-Z
  select * from Games where GameDisplay like 'A%' and Visible=1 order by GameDisplay Alle Tische, die mit „A“ anfangen
  select * from Games where GameDisplay like 'Z%' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische, die mit „Z“ anfangen
50S select * from Games where GameYear BETWEEN '1950' AND '1959' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische von 1950-1959
60S select * from Games where GameYear BETWEEN '1960' AND '1969' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische von 1960-1969
70S select * from Games where GameYear BETWEEN '1970' AND '1979' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische von 1970-1979
80S select * from Games where GameYear BETWEEN '1980' AND '1989' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische von 1980-1989
90S select * from Games where GameYear BETWEEN '1990' AND '1999' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische von 1990-1999
2000S select * from Games where GameYear > '1999' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische ab 2000
MOVIES select GameDisplay from Games where GameTheme like'%Movie%' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische mit Thema „Filme“
MUSIC select GameDisplay from Games where Game-Theme like'%Music%' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische mit Thema „Musik“
SCIFI select GameDisplay from Games where GameTheme like'%Sci%' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische mit Thema „Sci-Fi“
VPin Workshop select * from Games where Manufact like 'Vpin-Workshop' AND visible=1 order by GameDisplay Alle Tische von Workshop
Future Pinball select * from Games where EMUID='4' AND visible=1 order by GameDisplay Tische mit Future Pinball
Visual Pinball X select * from Games where EMUID='1' AND visible=1 order by GameDisplay Tische mit Visual Pinball
Pinball FX select * from Games where EMUID='6' AND visible=1 order by GameDisplay Tische mit FX, neu
Pinball FX3 select * from Games where EMUID='3' AND visible=1 order by GameDisplay Tische mit FX3
Arcade select * from Games where EMUID='7' AND visible=1 order by GameDisplay Arcade-games überMAME64
PC-Games select GameDisplay from Games where EMUID='5' AND visible=1 order by GameDisplay PC-Spiele
Gottlieb select * from Games where Manufact like 'Gottlieb' AND visible=1 order by GameDisplay Tische vom Hersteller Gottlieb
Original select * from Games where Manufact like 'Original' AND visible=1 order by GameDisplay Original-Tische
Sega select * from Games where Manufact like 'Sega' AND visible=1 order by GameDisplay Tische von Sega
Stern select * from Games where Manufact like 'Stern' AND visible=1 order by GameDisplay Tische von Stern
Williams select * from Games where Manufact like 'Williams' AND visible=1 order by GameDisplay Tische von Williams
Zaccaria select * from Games where Manufact like 'Zaccaria' AND visible=1 order by GameDisplay Tische von Zaccaria
FizX select * from Games where Category like 'FizX' AND visible=1 order by GameDisplay FP Tische mit FizX, FizX2
VPX BIGUS select * from Games where EMUID='10' AND visible=1 order by GameDisplay VPX Tische Bigus
VPX-PinEvent select * from Games where Category = 'PinEvent' AND visible=1 order by GameDisplay VPX-Tische mit PinEvent
VPX-PUP-Tables select * from Games where Category like 'PUP-Packs' AND visible=1 order by GameDisplay VPX-Tische mit PUP-packs
VPX STARLION select * from Games where EMUID='8' AND visible=1 order by GameDisplay VP Starlion-Tische
Visual Pinball 9 select * from Games where EMUID='9' AND visible=1 order by GameDisplay VP9 Tische
Aussortiert select * from Games where Visible = 2 order by GameDisplay Temporär für aussortierte Tische

 

„Visible=1“ ist notwendig, damit Tische, die auf „hidden“ gesetzt sind in den Playlisten nicht mehr angezeigt werden.

Zu dem Status-Flag der Tische:

  • Visible=1: Normal, Visible/Active
  • Visible=0: InActive ,Disabled
  • Visible=2: Mature/Hidden

Für die Playlist „Aussortiert“ werden Tische auf „Visible, Hidden“ gesetzt, so dass diese noch aufrufbar sind, aber in den anderen Listen nicht mehr auftauchen. Diese Liste ist dann temporär bis die Konfiguration und Prüfung der Tische abgeschlossen ist und diese gelöscht werden können.

Spezielle Tische wie Bigus, Starlion liegen in einem eigenen Table-Verzeichnis mit eigener B2STableSettings.xml-Datei und deren Konfig-Dateien. So sind diese getrennt und können auch eine eigene BG-Konfiguration bekommen.

15.8 - Icons in der Wheelbar justieren

Wenn man Konfigurationsänderungen am Theme vornimmt, kann es vorkommen, dass die Wheel-Icons nicht mehr richtig in der Wheelbar mittig sind. Dies kann in „Global Settings“ über den Wert „Margin in Pixels“ eingestellt werden.

💡Bei größeren Abweichungen kann es auch sein, dass ein Theme mit nicht passender Auflösung eingespielt wurde (z.B. HD anstatt 4K)

15.9 - Tische verwalten mit dem Gamemanager

Im Gamemanager werden die Tische hinzugefügt, deren Daten verwaltet, Tische gelöscht. Es wird hier aus Umfangsgründen nur auf die Konfiguration eingegangen, die Bedienung kann auf Seiten wie nailbuster.com nachgeschaut werden.

15.9.1 - Reiter „All Games“

Es ist für das Befüllen der Playlisten wichtig, dass die wichtigsten Daten für die Tische eingepflegt sind. Das ermöglicht die Playlisten über SQL-Abfragen zu füllen, anstatt jeden Tisch manuell in die Playlisten zu setzen.

Die Mindestdaten, die vorhanden sein sollten, sind „Release year“ und „Manufacturer“.

Da PUP für die Anzeige der Tischnamen die Artikel (wie „The“) nicht weglässt, wird das Feld „Screen Name“ entsprechend angepasst.

Ebenso werden die Tische in dem Feld nach dem Schema „Name (Hersteller Jahr) Zusatz“ bezeichnet.

Zusätzlich wurde der originale Dateiname in das Tags- Feld geschrieben, falls man den Filenamen doch mal umbenannt werden soll. So geht der Originalname nicht verloren.

Die Datenpflege erfolgte mittels Scripts über  Exceltabellen von überarbeiteten Daten aus der Datenbank.

 

15.9.2 - Lookup-Listen im Gamemanager

Die Erstellung von Listen zu verschiedenen Eingabefeldern vereinheitlicht die Eingaben und ermöglicht wie bei „Alternate Launcher“ Tische mit einer andern VPX-version zu starten.

Wichtig ist, dass die Namen bei „Alternate Launcher“ genauso eingegeben werden, wie die Datei heißt.

💡Diese Listen sind keine Tabellen aus SQLSsicht mit Verweis auf das Ursprungsfeld, sondern einfache Auswahlfelder, um das entsprechende Feld mit einem vordefinierten Wert zu belegen. Wenn z.B. der Name eines „Alternate Launchers“ in der Liste geändert wird, hat das keine Auswirkung auf das eigentliche Feld. Dieses Feld muss dann bei den Tischen manuell nachgepflegt werden. (Anm. Bei Änderung eines Launchers wird auch das Startscript dazu geändert werden müssen)

15.9.3 - Reiter „Add new Games“

Hier werden neue Tische nach Auswahl des Emulators der Datenbank hinzugefügt. Es wird dabei nach Dateien im Emulatorverzeichnis gesucht, welche in der Datenbank noch nicht vorhanden sind.

15.10 - Der Mediamanager

Um Mediadateien mit dem Mediamanager herunterladen zu können, muss PUP mind. Die Version v.1.4.6 haben.

Der Mediaserver von nailbuster hat sich geändert. Da der Server in der Software reinprogrammiert ist, muss es mindestens diese Version sein. Im Mediamanager werde die Video- und Audiodateien zu den Tischen und Playlisten verwaltet. Eine Websuche ermöglicht den Download von Mediadaten vom nailbuster-Server. Die genauere Bedienung kann auf Seiten wie https://www.nailbuster.com  nachgeschaut werden.

Login Form

Definitionen